Körper, Geist und Seele

Körper, Geist und Seele: Wenn Körper und Geist im Einklang sind, geht es auch Ihrer Seele gut und fühlen sich rundherum wohl. Sie sollten auf Ihren Körper hören und kleinere oder größere Anzeichen ernst nehmen, oft sind es erste Warnsignale, dass etwas nicht in Ordnung ist.

Gesundheit: Körper, Geist und Seele

Man hängt zwanghaft in seiner Arbeit fest und finden keinen Ausweg es zu ändern. Stress und ein immer höherer werdender Arbeitsdruck führen früher oder später zu Erkrankungen, wenn Sie in Ihrer Freizeit keinen Ausgleich finden. Früher oder später wird Ihr Körper darauf reagieren und Sie durch einen Krankheit zwangsbeurlauben.

Körper, Geist und Seele

Körper, Geist und Seele: Was können Sie machen?

Lassen Sie es gar nicht erst soweit kommen, dass Ihr Körper Sie erst darauf hinweisen muss, damit Sie erkennen, dass es Zeit wird sich mehr um Ihre Gesundheit zu kümmern. Schenken Sie Ihrem Körper die nötige Aufmerksamkeit und sorgen Sie dafür, dass er zur Ruhe kommt. Gönnen Sie sich doch einmal im Monat eine Entspannungsmassage oder nehmen Sie sich die Zeit und hören Musik. Machen Sie regelmäßig einen Sparziergang in der Natur, dass befreit oft von belastenden Gedanken und macht Ihren Geist wieder frei.

Was ist Geistheilung oder geistiges Heilen?

Wir sehen vor unserem inneren Auge einen Menschen der die Hände auf einen Körper legt – Christus ähnlich – und schupps – man (Frau) ist gesund! Ganz so ist es nicht!

Geistiges Heilen ist mehr als “Heilen mit den Händen”, ebenso wie sich Psychotherapie nicht nur in Psychoanalyse darstellt sondern  vielerlei Therapiemöglichkeiten bietet.

So gibt es auch sehr viele Stufen und Facetten des Heilens. Die therapeutischen Verfahren können unterschiedliche Vorgehensweisen beinhalten sowie auch mit kulturellen Hintergründen verbunden sein – und doch das gleiche Ziel verfolgen!

Nachfolgend möchte ich Ihnen verschiedene Möglichkeiten aufzeigen:

Handauflegen:

Die älteste und verbreitetste Form, mit einer jahrtausendealten christlichen Tradition, ist das Handauflegen. Seit ein paar Jahren sind aus Asien die Heilarten wie Reiki, Chakra-Therapie, Prana-Heilen und Therapeutic Touch, in Mode gekommen. Das heißt aber nicht, dass das alte intuitive Handauflegen keine Wirkung mehr zeigt. Im Gegenteil, die Heilenergie die von Gott gegeben wird, versiegt nie!

Fernheilung:

Beim Fernbehandeln sind Heiler und Patient räumlich voneinander getrennt – manchmal Tausende von Kilometern. Die Energien strömen trotzdem und der Patient nimmt dieses mit einem Gribbeln, Wärme oder ähnliches wahr. Schmerzen können so gelindert oder gar genommen werden. Die Heilenergie fließt weiter, auch nach der Behandlung und die Heilerfolge sind sehr schnell zu bemerken. (jedenfalls erhalte ich dies Rückmeldungen)

Mit der Verbindung zur Christusenergie ist es mir möglich, an mir selbst in abgeschwächter Form, Beschwerden, Blockaden vom Patienten zu erspüren. Und genau da lasse ich die Energie fließen. Genau spüre ich auch, wann es genug ist und ich mit der Behandlung aufhören soll.

Gruppenheilung:

Beim Gruppenheilen werden Kranke innerhalb eines größeren Kreises von Menschen behandelt, deren Heilfähigkeiten sich vereinen und dadurch verstärken sollen.

Gebetsheilung:

Beim Gebetsheilen (auch Gesundbeten) rufen Heiler, Kranke oder beide gemeinsam höheren Beistand an. Die meisten Geistheiler arbeiten vor einem solchen religiösen Hintergrund: Sie verstehen sich als Werkzeuge Gottes, als “Heilbringer” sozusagen. Viele Heiler verstehen sich als “Medium”: als Mittler zwischen dem Diesseits und der geistigen Welt, von deren Wissen und Kräften sie sich geführt lassen.

Ich persönlich setze mich vor allem mit Christus in Verbindung und bitte „ihn“ mich als seinen Kanal zu öffnen und erbitte IHN mir die Heilenergie zu geben, die mein Patient gerade braucht, um HEIL zu werden. Die Christusenergie ist für mich die höchste Form der Heilung.

Exorzismus:

Beim Exorzismus werden dem Kranken vermutete Fremdenergien “ausgetrieben”, die ihn anscheinend “besetzen”. Diese gelten als eigentliche Verursacher seines Leidens: seien es Teufel, Dämonen, Totengeister oder Einflüsse von schwarzer Magie – oder auch nur von negativen Gedankenformen , die sich  ebenfalls in uns festsetzen und Krankheiten auslösen können. Diese „Austreibung“ findet in Form einer  Aurareinigung statt, wobei spezielle Engel angerufen werden.

Schamanismus:

Beim Schamanismus versetzt sich der Heiler in einen ekstatischen Bewußtseinszustand, in dem sich seine Seele mit Geistwesen verbünden kann. Aus deren übermenschlichem Wissen und Können schöpft er die Macht, Erkrankungen zu erkennen und zu beseitigen.

Beim Heilen mit Fetischen, einer nicht nur im Schamanismus verbreiteten Heilweise, werden eigentlich “leblose” Gegenstände als (Über-)Träger von Heilenergien eingesetzt: seien es Tücher, Asche, Wasser, Öl, Steine, Stanniol oder sonstige Objekte. Die Rolle des Heilers beschränkt sich darauf, solche Gegenstände “energetisch aufzuladen”. Aber auch Symbole zum  Aufmalen werden benutzt. Ich selbst wende diese Methode im Bedarfsfall an. Eine Ausbildung als schamanische Heilerin habe ich absolviert.

Besprechen:

Können bloße Worte eine magische Heilkraft besitzen? Auf dieser Überzeugung beruht das Besprechen. Ein geheimnisvoller Spruch scheint bisweilen auszureichen, um Patienten von hartnäckigen Warzen und Flechten, Allergien und Migräne, Gicht und Gürtelrose zu befreien.

Hier kann man auch die  Methoden von Mandras und Affirmationen ansiedeln. Die Kunst des Besprechens wende ich persönlich gegebenenfalls an, es sind spezielle Gebete die aufgrund der Sprechweise und Folge, Energien freisetzen und Heilung bringen.


Fazit:

Ich habe hier einige Heilmethoden aufgezeigt die unter dem Begriff „geistiges Heilen“ einzuordnen sind. Allen gemeinsam ist die Absicht zu heilen und Leiden zu lindern oder gar zu beseitigen, entgegen ärztlichen Prognosen. Dabei werden keinerlei Hilfsmittel eingesetzt, die in der Humanmedizin üblich sind. Was heilt, ist purer “Geist”.

Wie soll man “Geist” verstehen und wie kann hier Heilung eingeleitet werden? Heiler sprechen davon, eine einzigartige “Energie” oder “Kraft”, ein “Licht” oder einen “Heilstrom” einzusetzen, dieser ist “höheren” Ursprungs. Deshalb verwenden wir Heiler auch die Worte wie “göttlich”, “kosmisch” und “universell”.

Leave a Reply